Home » Sport-Wissen » Vor-/Nachteile von Pulsuhren ohne Brustgurt

Vor-/Nachteile von Pulsuhren ohne Brustgurt

Nicht nur Wettkampfsportler verwenden zur besseren Leistungskontrolle während ihres Trainings häufig Herzfrequenzmesser, auch für Anfänger und Wiedereinsteiger sind solche Geräte empfehlenswert.

Alle Vorteile und Nachteile im Überblick

  • Deutlich besserer Tragekomfort da nur Armband notwendig
  • Meist günstiger als mit Brustgurt
  • So schnell wie eine normale Armbanduhr angezogen
  • Im Schnitt ungenauere Messungen da nicht genau am Herz
  • Puls wird meist erst per Fingerdruck angezeigt
  • Störanfälligkeit des Sensors durch erhöhte Schweißbildung am Handgelenk

Wer z.B. gezielt Fett verbrennen möchte, sollte darauf achten, dass er möglichst konstant bei etwa 75 Prozent seines Maximalpulses trainiert und auch wer sein Training unter körperlichen Einschränkungen wie z.B. Bluthochdruck beginnt, sollte seinen Puls regelmäßig kontrollieren, um etwaigen Herz-Kreislaufproblemen vorzubeugen. Die Messung kann hierbei über eine Pulsuhr vorgenommen werden, die am Handgelenk getragen wird oder mittels eines klassischen Herzfrequenzmessers, der aus einer Pulsuhr und einem Brustgurt besteht.

Der Tragekomfort von Brustgurten ist meist störend

Viele Sportler empfinden es jedoch als störend, während ihres Trainings einen Gurt am Oberkörper zu tragen. Der größte Vorteil von Pulsuhren ohne Gurt liegt daher in einem besseren Tragekomfort und auch bei Pulsuhren Tests schneiden sie, was Genauigkeit und Bedienbarkeit betrifft, gut ab. Wenn es sich dabei um Modelle handelt, die ohne GPS-Funktion oder USB-Schnittstelle auskommen, sind sie zudem meist günstiger als die klassische Variante.

Die Pulsmessung jedoch meist ungenau

Ohne Gurt erfolgt die Pulsmessung per Knopfdruck: Während ein Finger an die Uhr gelegt wird, nimmt der integrierte Sensor die Messung vor. Dieser Prozess dauert nur wenige Sekunden, muss jedoch bei jeder gewünschten Kontrolle erneut vorgenommen werden. Reine Pulsuhren ermöglichen daher keine kontinuierliche Messung und sind etwas weniger genau als die Variante mit Gurt, bei der die Messung im Herzbereich stattfindet. Nachteilig wirkt sich auch die Störanfälligkeit des Sensors aus: Erhöhte Schweißbildung kann den Kontakt zwischen Haut und Sensor unterbrechen, sodass die Uhr abgenommen und getrocknet werden muss, bevor eine weitere Messung vorgenommen und das Training fortgesetzt werden kann.


Wir empfehlen folgende Pulsuhr ohne Brustgurt: Beurer PM 15

Wir empfehlen folgende Pulsuhr mit BrustgurtGarmin GPS Forerunner 110 HR GPS

Unser Fazit: Abhängig von Ambition

Für Wettkampfsportler, ambitionierte Freizeitsportler, die gerne schweißtreibend trainieren oder Personen, die aus gesundheitlichen Gründen einer genauen und durchgängigen Pulskontrolle bedürfen, sind Geräte ohne Brustgurt daher weniger geeignet.

Für Gelegenheitssportler jedoch, die sanftere Bewegungsarten wie z.B. Walken oder Wandern bevorzugen und für Anfänger, die keine körperlichen Einschränkungen mitbringen, sind Pulsuhren ohne Brustgurt durchaus empfehlenswert.